Bärlauch-Pancakes

Auf in die letzte Runde unserer saisonialen Spezialwoche. Ratzfatz sind alle Bärlauchvorräte aufgebraucht. Die letzten Reste gab es heute zum Frühstück in Form von Bärlauch- Pancakes. Einfach traumhaft. Der Teig ist schnell gemacht. Anstatt des Bärlauchs kann man auch Nüsse oder Früchte unter die Masse rühren. Oder die Eierkuchen einfach naturell verspeisen, denn auch dann sind sie mega lecker.

1

Zutaten

3 Eier

400ml Milch

1 El Öl

50g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

250g Mehl

1 TL Backpulver

Salz

25g Bärlauch, in dünne Streifen schneiden

3

Zu Beginn die Eier trennen. Dann für den Teig Eigelbe mit der Milch verrühren, alle restlichen Zutaten zufügen und alles zu einer glatten Masse verarbeiten. Diese für 30 min ruhen lassen. Zum Schluss die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Ab in die Pfanne und von beiden Seiten goldbraun braten. Danach ab auf den Teller und schnell verschnabulieren.

Das war es auch schon wieder mit unserer Spezialwoche. Wir hatten großen Spaß beim Zubereiten der Köstlichkeiten und Ausprobieren neuer Rezepte. Wir hoffen es hat euch genauso gut gefallen.

Liebe Grüße

J. & M.

vegane Mini- Bärlauchquiches

Und täglich grüßt der Bärlauch. Heute mal in einer veganen Quichevariante und dazu auch glutenfrei. Bei unserem Girlcrew- Frühstück am Mittwoch durften diese natürlich nicht fehlen. Selbst als alle schon satt waren, weil wir wie verrückt aufgetischt hatten =), war noch Platz für die kleinen Leckerbissen.

vegane Bärlauchquiches (2)

Das Grundrezept habe ich bei lecker.de gefunden und nur minimal abgeändert.

Zutaten für 12 Miniquiches

Teig

125g Alsan

250g Buchweizenmehl

4 EL Wasser

Füllung

300g Tofu

200ml Sojamilch

150g Datteltomaten

100g Champions

2 Stangen Frühlingzwiebeln

40g Sonnenblumenkerne

40g Bärlauch

Salz/ Pfeffer

Basilikum

4

Für den Boden alle Zutaten zu einem glatten Mürbeteig kneten und für 30min kalt stellen. In der Zwischenzeit den Tofu würfeln und für 5 min in kochendes Wasser geben. Danach abgießen und abkühlen lassen. Den Tofu anschließend mit der Sojamilch zu einer glatten Masse pürieren, den gehackten Bärlauch und Basilikum unterrühren. Die Tofumasse mit Salz und Pfeffer würzen.

1

Das Gemüse klein schneiden und mit etwas Öl in der Pfanne anbraten. Die Sonnenblumekerne hinzugeben und kurz mitrösten. Den Teig ausrollen und mit Hilfe eines Glases 12 Kreise ausstechen. Diese in die Muffinformen geben, leicht andrücken und die Teigböden mit der Gabel einstechen. Jetzt die Tofumasse auf die einzelnen Böden geben und glatt streichen. Das Gemüse darauf verteilen. Die Quiches in den vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Ober-/ Unterhitze) für 30-40 min backen.

 

Liebe Grüße

M.

Kartoffel-Bärlauchkuchen

In den vergangenen Tagen ist unser Bärlauchvorrat deutlich geschrumpft, könnte vor allem an mir liegen =) Jill dagegen hat jetzt schon wieder die Nase voll für dieses Jahr. Eigentlich sind wir eher für unsere Kuchen bekannt, weshalb in unserer doch eher herzhaften Spezialwoche dieser nicht fehlen darf. Kartoffelkuchen hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt weder gegessen noch gebacken. Deshalb freute ich mich umso mehr ein neues Rezept auszuprobieren. Vom Ergebnis war ich überwältigt und auch meine Arbeitskollegen haben sich regelrecht auf den saftigen Kuchen gestürzt. Jill war erst etwas skeptisch, doch am Ende konnte auch sie nicht widerstehen.

4

Zutaten für eine 20cm Springform

1 Ei

100g Zucker

70g Butter

Salz

Saft einer halben Zitrone

130g Milch

130g Mehl

100g gekochte Kartoffeln

1/2 Pck. Backpulver

1/2 Pck. Vanillepuddingpulver

15g Bärlauch

40g Walnüsse

5

Für den Teig das Ei mit dem Zucker schaumig rühren. Danach die weiche Butter unterrühren, Salz, Zitronensaft und Milch hinzufügen. Kurz durchrühren. Die Kartoffeln in den Teig reiben, Mehl, Back- und Puddingpulver dazu. Zum Schluss die gehackten Nüsse und den klein geschnittenen Bärlauch unterheben. Dann die Masse in eine gefettete Springform geben und bei 170 Grad (Ober-/ Unterhitze) 30min backen.

6

Lasst ihn euch schmecken!

Liebe Grüße M.

Bärlauchpesto

Wenn man jetzt in den Leipziger Wäldern spazieren geht, steigt einem der intensiv riechende Bärlauchgeruch direkt in die Nase. Die Auenwälder sind voll davon und ideal zum Pflücken des wilden Knoblauchs. Wir `von Danties` sind ganz verrückt nach Bärlauch. Vergangenen Freitag habe ich mich aufgemacht, das wohlschmeckende Frühlingskraut zu sammeln. Aufgrund seiner vielen Einsatzmöglichkeiten in der Küche und unserem riesigen Vorrat ( weil ich mich beim Sammeln mal wieder nicht bremsen konnte =) ), haben wir uns für eine Bärlauch-Spezialwoche entschieden. Ihr könnt euch jeden Tag über ein tolles Bärlauchrezept freuen. Los gehts.

2.1

Zutaten für 400g Pesto ( 2 Gläser )

150ml Olivenöl

100g Bärlauch

80g Walnüsse

20g Sonnenblumenkerne

2 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer

5

Für das Pesto den Bärlauch klein schneiden, Walnüsse, gehackten Knoblauch, Sonnenblumenkerne und Öl hinzufügen und mit dem Stabmixer pürieren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Gläser abfüllen.

4

Lasst es euch schmecken und einen schönen Start in die Woche.

M.

Feigen-Ricotta-Tarte

Nachdem es die letzten Monate etwas stiller auf unserem Blog geworden ist, werde ich heute meinen freien Vormittag nutzen, um euch ein schönes Rezept vorzustellen. Diese Tarte kann man sehr gut als Basis benutzen und dann mit Früchten eurer Wahl belegen. Ich habe mich heute für Feigen entschieden. Sie gehören zu meinen absoluten Lieblingen und erinnern mich an den vergangenen Kroatienurlaub, wo wir die Früchte direkt vom Baum gepflückt und dann genüsslich am Strand vernascht haben.

5

Ihr braucht folgende Zutaten für eine 26cm Springform:

6 Feigen

Mürbeteig

1 Ei

50g Zucker

120g Butter

230g Mehl

Prise Salz

 

Creme

300g Ricotta

100ml Sahne

etwas Zitronensaft

1EL Agavendicksaft

Prise Salz

2

Zuerst bereitet ihr den Mürbeteig vor. Dafür vermengt ihr alle Zutaten zu einem glatten Teig und kühlt ihn anschließend für eine halbe Stunde im Kühlschrank. Danach den Teig in eine gefettete Springform auslegen, dabei den Rand nicht vergessen und kurz für 10 Minuten 170Grad blindbacken.

In der Zeit könnt ihr die Ricottacreme vorbereiten. Dafür Ricotta, Sahne und Zitronensaft miteinander verrühren. Außerdem Agavendicksaft und Salz hinzufügen. Die Masse anschließend auf den Boden geben und mit den in Scheiben geschnittenen Feigen belegen.

Zum Schluss die Tarte für 20- 30 Minuten bei 170 Grad backen.

6

Die Tarte ist wirklich schnell zubereitet und sieht außerdem unglaublich lecker aus. Ich habe für das Rezept sehr wenig Zucker benutzt, da ich den Geschmack aus süßen Feigen mit dem doch eher herzhaften Ricotta liebe. So haben auch die Leute, die nicht so auf Süßes stehen, ihre Freude an der Tarte. Viel Spaß beim Nachbacken und anschließendem Verschlingen des Kuchens.

 

Wir wünschen euch einen wunderschönen Dienstag

Liebe Grüße M.

Schwarzbier und Frühlingsblüten…

…sind die perfekte Mischung.

1

Heute gibts mal wieder eine Torte aus unserem Archiv. Die haben wir letztes Jahr als Geburtstagsüberraschung für meine Freundin T. gemacht.

3

In dem Törtchen haben wir die zwei großen Bs zusammen gebracht, die (fast) alle mögen – Bier & Blumen.

4

Als Basis haben wir dieses Schwarzbiergugelhupf-Rezept von Cake Invasion genommen. Gefüllt haben wir es mit einer Vanillecreme und Karamellsoße. Da wir damals noch nicht wussten, wie wir eine Torte so mit Ganache einstreichen können, dass sie makellos glatt wird (wissen wir leider bis heute nicht), haben wir das ganze kurzerhand in Schokoladenganache eingegossen.

5

Das sah schnieke aus und hat schokoladig-gut geschmeckt.

2

Und weil Blumen die Freundschaft erhalten, gabs ein kleines Bouquet oben drauf.

Habt einen schönen Tag

J&M

p.s. Sorry für das hässliche Tablett!

Eistörtchen deluxe

Wir haben ein Problem. Wir können den Sommer einfach nicht gehen lassen.

2

Gerade wenn er sich doch soviel Mühe gibt, uns zu gefallen und sich von seiner schönsten Seite zeigt. Und vor allem die Leipziger*innen sind ja dafür bekannt, (bei jeder Jahreszeit) exzessive Daußen-Abhänger*innen zu sein. Da bilden wir natürlich keine Ausnahme.

Deshalb gibt es von uns heute wieder etwas leichtes zu schnabulieren. Ein kleines Eistörtchen, dass, nach einer Fahrt zur Costa Cospudis, genau die richtige Löffel-Konsistenz hat.

Kann man ganz schnell vor der Uni oder Arbeit zusammenbauen und dann abends zum grillen oder mit an den See nehmen.

3

Die Angaben sind für eine kleine Springform Ø 15 cm

Boden:

ca. 50 g Butter/ Margarine

eine Handvoll Vollkornkekse

20 g gesalzene Macadamianüsse

Eismasse:

1 reife Avocado

3 El Backkakao

2 El brauner Zucker

1 Pkg Vanillezucker

1/2 Tasse Mango

1/2 Tasse aufgeschlagene Kokossahne (wie das geht, erkläre ich hier)

Butter im Topf flüssig werden lassen und zerkrümelte Kekse und Nüsse hineingeben. Gut durchmengen. Die Masse in eine Springform drücken und kalt stellen.

Die Avocado mit einer Gabel zerdrücken und Kakao, Zucker und Vanillezucker einrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Masse in die Springform füllen, mit den Mangostücken belegen und die Kokossahne oben drauf verteilen. Törtchen im Tiefkühler hart werden lassen. Wir haben sie garniert, indem wir Kakao drauf gesiebt haben.

Wir haben das Törtchen vegan gemacht, da sich dass besser mit hohen Temperaturen verträgt.

Wir wünschen euch einen guten Start ins Wochenende.