Eistörtchen deluxe

Wir haben ein Problem. Wir können den Sommer einfach nicht gehen lassen.

2

Gerade wenn er sich doch soviel Mühe gibt, uns zu gefallen und sich von seiner schönsten Seite zeigt. Und vor allem die Leipziger*innen sind ja dafür bekannt, (bei jeder Jahreszeit) exzessive Daußen-Abhänger*innen zu sein. Da bilden wir natürlich keine Ausnahme.

Deshalb gibt es von uns heute wieder etwas leichtes zu schnabulieren. Ein kleines Eistörtchen, dass, nach einer Fahrt zur Costa Cospudis, genau die richtige Löffel-Konsistenz hat.

Kann man ganz schnell vor der Uni oder Arbeit zusammenbauen und dann abends zum grillen oder mit an den See nehmen.

3

Die Angaben sind für eine kleine Springform Ø 15 cm

Boden:

ca. 50 g Butter/ Margarine

eine Handvoll Vollkornkekse

20 g gesalzene Macadamianüsse

Eismasse:

1 reife Avocado

3 El Backkakao

2 El brauner Zucker

1 Pkg Vanillezucker

1/2 Tasse Mango

1/2 Tasse aufgeschlagene Kokossahne (wie das geht, erkläre ich hier)

Butter im Topf flüssig werden lassen und zerkrümelte Kekse und Nüsse hineingeben. Gut durchmengen. Die Masse in eine Springform drücken und kalt stellen.

Die Avocado mit einer Gabel zerdrücken und Kakao, Zucker und Vanillezucker einrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Masse in die Springform füllen, mit den Mangostücken belegen und die Kokossahne oben drauf verteilen. Törtchen im Tiefkühler hart werden lassen. Wir haben sie garniert, indem wir Kakao drauf gesiebt haben.

Wir haben das Törtchen vegan gemacht, da sich dass besser mit hohen Temperaturen verträgt.

Wir wünschen euch einen guten Start ins Wochenende.

 

Rhabarbercrumble schnell & lecker

Ich weiß nicht, wie es bei euch so aussieht, aber in Leipzig ist der ‚kleine Freitag‘ heute ein Trübe-Tassen-Tag.  Beim Frühstück konnte ich kaum meine Müslischale festhalten, weil ich auf dem Balkon so gefroren habe. Aber es ist Sommer und da muss ich wohl durch.

Trotzdem spielt mir das Wetter dabei in die Hände, denn unser Rhabarberspezialrezept für heute ist ein Crumble. Dabei handelt es sich um einen süßen, warmen Auflauf mit Kekskruste. Klingt lecker. Auf jeden Fall ist es das auch. Klingt kompliziert? Ach was, das ist ein ganz schnelles Ding.

Für eine mittelgroße Auflaufform braucht ihr Füllung und Teig.

Füllung:

1kg Rhabarber

2 große Äpfel

Ich mags gern etwas sauer, deshalb lasse ich hier den Zucker weg. Aber wenn ihr von der ganz süßen Sorte seid, dann könnt ihr hier schon etwas Zucker, Honig oder Sirup (zb Agavendicksaft) untermengen.

RC2

Teig:

150 g Mehl

150 g Haferflocken

100 g Zucker

2 El Agavendicksaft

150 ml Pflanzenöl/ Butter/ Margarine

Für einen Mürbeteig sollte die Butter/ Margarine möglichst kalt sein, damit er geschmeidiger wird. Den Teig könnt ihr gut auch schon 1-2 Tage eher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Für den Teig erst die Butter und den Zucker zu einer glatten Masse vermengen. Danach alle anderen Zutaten hinzugeben. Wenn ihr den Teig gut durchgeknetet habt, einfach eine Wurst formen, in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Füllung in eine gefettete Auflaufform geben.

Als letztes einfach den Teig auf die Füllung bröseln und ab in den Ofen damit.

RC3

30 min bei 180 °C backen lassen.

Der fertige Krumple lässt sich sehr gut einfach so aus der Form wegspachteln, schmeckt aber auch mit Kokossahne oder Vanilleeis sehr gut.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

J.

RC5