Kartoffel-Bärlauchkuchen

In den vergangenen Tagen ist unser Bärlauchvorrat deutlich geschrumpft, könnte vor allem an mir liegen =) Jill dagegen hat jetzt schon wieder die Nase voll für dieses Jahr. Eigentlich sind wir eher für unsere Kuchen bekannt, weshalb in unserer doch eher herzhaften Spezialwoche dieser nicht fehlen darf. Kartoffelkuchen hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt weder gegessen noch gebacken. Deshalb freute ich mich umso mehr ein neues Rezept auszuprobieren. Vom Ergebnis war ich überwältigt und auch meine Arbeitskollegen haben sich regelrecht auf den saftigen Kuchen gestürzt. Jill war erst etwas skeptisch, doch am Ende konnte auch sie nicht widerstehen.

4

Zutaten für eine 20cm Springform

1 Ei

100g Zucker

70g Butter

Salz

Saft einer halben Zitrone

130g Milch

130g Mehl

100g gekochte Kartoffeln

1/2 Pck. Backpulver

1/2 Pck. Vanillepuddingpulver

15g Bärlauch

40g Walnüsse

5

Für den Teig das Ei mit dem Zucker schaumig rühren. Danach die weiche Butter unterrühren, Salz, Zitronensaft und Milch hinzufügen. Kurz durchrühren. Die Kartoffeln in den Teig reiben, Mehl, Back- und Puddingpulver dazu. Zum Schluss die gehackten Nüsse und den klein geschnittenen Bärlauch unterheben. Dann die Masse in eine gefettete Springform geben und bei 170 Grad (Ober-/ Unterhitze) 30min backen.

6

Lasst ihn euch schmecken!

Liebe Grüße M.

Bärlauch-Feta-Pizzabrötchen

Bärlauch-Feta-Pizzabrötchen…und jetzt sag diesen Zungenbrecher 5 mal ganz schnell hintereinander. Nee, lieber schnell noch einen Ausflug in den Wald und Bärlauch einsammeln. In Leipzig zieht seit ca 3 Wochen ein feiner Knoblauchduft durch die Stadt, hier wächst das Zeug nämlich wie verrückt hinter jeder Ecke. Maria ist da ja ein echtes Leckermaul. Ich kann dieses Jahr, nach der großen Bärlauch-Überdosis von 2015 (wochenlang nix anderes und dann auch noch kiloweise eingefroren..), endlich auch wieder Gefallen an dem Kraut finden.

6

Zu diesem Anlass gibt es ja wieder eine saisonale Spezialwoche.

Und ich mach heute weiter mit einem spitzenmäßig-einfachen Rezept. Die Zutaten dafür haben die meisten wahrscheinlich eh zuhause. Mit den Pizzabrötchen kann man ohne viel Aufwand Eindruck schinden und wegschnabuliert sind sie auch ganz schnell.

Für 10 kleine Pizzabrötchen braucht man:

125 ml warmes Wasser

230 g Mehl

1 Pkg Trockenhefe/ 20 g frische Hefe

1 Tl Kräutersalz

3 El Olivenöl

Alle Zutaten für den Teig vermischen und zu einem glatten Teig kneten. Der Teig muss dann noch ca 1 Stunde gehen. Dafür heize ich unseren Ofen kurz auf 50 °C an und lass den Teig dann im dunklen Ofen gehen.

1

Für die Füllung braucht man:

1/2 Feta (mindestens. Ich nehme gern etwas mehr, das richtet sich nach der eigenen Vorliebe.)

ca 15 Bärlauchblätter (gern auch mehr, wer mehr mag)

1 El Olivenöl

2

Den Feta mit einer Gabel grob zerdrücken und den fein geschnittenen Bärlauch unterheben. Das Olivenöl zugeben und alles gut vermischen.

Den aufgegangenen Teig jetzt noch einmal mit Schwung durchkneten. Bestimmt nochmal 10 min. Dann in 10 Teile teilen und jeweils ausrollen. Jetzt nur noch mit der Fetamischung füllen, zusammenrollen und ab in den Ofen.

Den Ofen auf ca 200 °C vorheizen.

Die Pizzabrötchen müssen jetzt ca 25-30 min backen. Ab der Hälfte der Zeit die Brötchen mit etwas Silberfolie abdecken, damit die Brötchen nicht verbrennen. Wer einen Pizzastein oder gar einen Pizzaofen hat, um so besser.

Und dann vernaschen.

Gutes Gelingen und bis morgen.

J.